"Glück ist..." lockt die Kreativität der Jugend

Jury des Raiffeisen-Jugendwettbewerbes wählt aus 753 Malarbeiten die Besten aus.

Buch (rss). Viel zu bewerten gab es für die Mitglieder der Jury zum diesjährigen 50. Internationalen Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken. 753 Schülerinnen und Schüler hatten sich beim Malwettbewerb beteiligt, 414 Kinder und Jugendliche beteiligen sich beim Quiz. Die Corona-Pandemie hat den Ablauf des diesjährigen Wettbewerbes ordentlich durcheinandergewirbelt. Konnten die Bilder noch im gewohnten Umfeld der Schule gemalt werden und die Jury ohne Beschränkungen bewerten, so konnten bis jetzt keine Gewinner gekürt werden. Die Siegerehrungen finden in den Schulen statt. Dazu werden die Schulen die Preise an die Schüler einzeln übergeben.

Eine achtköpfige Jury, bestehend aus einem Fachlerer und Fachlehrerinnen der verschiedenen Schulen werteten die eingereichten Malarbeiten aus. Die 100 besten Maler erhalten einen wertvollen Sachpreis. Die besten 50 Malarbeiten wurden nach München zur Landesjury eingesendet.

Schülerinnen und Schüler waren dazu aufgerufen, sich mit dem Glück auseinanderzusetzen. Die Grundschüler sollten dabei zeigen, was sie glücklich macht und die älteren Kinder, wie sie ihr Glück mit anderen teilen können. Ihre Gedanken und Ideen konnten die Kinder und Jugendlichen in Zeichnungen, Fotografien, Collagen und Kurzfilmen darstellen.

„Unser besonderer Dank gilt allen Schulen, Rektoren und Lehrkräften, die die Wettbewerbsthemen mit den Kindern umsetzten“ so der Prokurist Sebastian Schoberer von der Raiffeisenbank Riedenburg-Lobsing eG.

„Auf den Malwettbewerb legen wir einen besonders großen Wert, da hier die Schülerinnen und Schüler ihre Gedanken und Ideen zu Papier bringen.“, so Schoberer weiter. Die Aufgabe, aus 753 Malarbeiten die 100 Besten herauszufinden war nicht einfach. So wurde in der Jury eifrig verglichen und auch diskutiert. Dabei galt es die Bilder nach der Intensität und der Ausdruckskraft, der Originalität und Fantasie entsprechend zum Thema der Altersgruppe zu bewerten.

Die Jury hat folgende Malarbeiten zu den Besten gekürt:
1. Klasse: Johanna Wein, Riedenburg, Maximilian Miersch, Mindelstetten, Olivia Dittrich, Altmannstein, Amelie Salzmann, Altmannstein, Cassandra Priflinger, Altmannstein, Leonie Steinhauer, Riedenburg, Linda Baierl, Riedenburg, Johann Wirth, Riedenburg,
2. Klasse: Franziska Schindler, Mindelstetten, Bastian Zanner, Wolfsbuch, Marie-Luise Birthelmer, Altmannstein, Nicola Rawicka, Altmannstein, Johanna Achhammer, Riedenburg
Jasmin Haimerl, Riedenburg, David Kiss, Hagenhill,
3. Klasse: Jana Schulze, Hüttenhausen, Emma Karg, Wolfsbuch, Johanna Eberle, Ried, Toni Jozak, Sandersdorf, Matteo Götz, Riedenburg, Sinah Schäffer, Riedenburg, Mila Sämeier, Hexenagger, Janka Domozi, Riedenburg,
4. Klasse: Julia Eichner, Mindelstetten, Lukas Bucic, Pondorf, Pia Sedlmeier, Altmannstein, Genoveva Nieger, Riedenburg, Maria Mayer, Mendorf, Greta Retterl, Riedenburg, Pia Huber, Riedenburg
5. Klasse: Salim Sejunow, Riedenburg, Laura Varholova, Altmannstien, Nico, Grundei, Riedenurg, Julia Schmailzl, Tettenwang, Tobias Wibmer, Riedenurg, Lukas Spangler, Hemau, Leonie Kroll, Hemau, Alina Malachow, Altmannstein
6. Klasse: Veronika Wolf, Riedenburg, Ivano Bucic, Altmannstein, Denise Himmstädt, Neustadt a.d. Donau, Azra Adsan, Kelheim, Annalena Bayer, Arresting
7. Klasse: Raphael Wibmer, Riedenburg, Nina Klaus, Tettenwang,
8. Klasse: Julia Stehr, Kelheim
 
Die Malarbeiten wurden nach München zum Landesentscheid weitergereicht. Dort können weitere Preise gewonnen werden.

Beim Quiz haben sich 414 Kinder beteiligt. Die Jury zog hier 40 Gewinner. Diese erhalten ein Sachpreis. Alle Gewinner werden in den kommenden Tagen über ihre Schule benachrichtigt.

Für Johanna Wein bedeutet Glück, wenn sie mit Ihren Haustieren spielen kann.

Für Luka Bucic bedeutet Glück, wenn er am Strand Wasserball spielen kann

Für Julia Stehr bedeutet Glück und Glücken teilen "Me, myself and I"

Jury des Raiffeisen Jugedwettbewerbes

vlnr. Sebastian Schoberer, Annette Kloster, Christian Probst, Michaela Wagenbauer, Christine Paulus, Karin Dachs, Tamara Kössinger, Ramona Mirz und Beate Munk.